Neue Kunden für HeadQuest

Im Zuge unserer Expansion konnten wir zwei neue Kunden gewinnen: Ein mittelständisches, international tätiges Industrie-Unternehmen aus der Mitte Deutschlands mit über 500 Mitarbeitern. Und ein Unternehmen aus der Kunststoffindustrie mit Sitz in Hamburg und weltweit über 900 Mitarbeitern. Beide Aufträge erweitern unsere Branchenexpertise und setzen den Schwerpunkt im Bereich der technischen Fach- und Führungskräfte.

Geschäftsführer für PR-Agentur in Hamburg vermittelt

Fachkräftemangel macht der Kreativwirtschaft zu schaffen – Headhunter immer stärker gefragt

Nach knapp fünf Wochen konnte die Top-Position in der Hamburger Kreativwirtschaft durch uns besetzt werden. Gerade bei Positionen in der oberen Führungsebene sind Netzwerke aus der eigenen beruflichen Historie heraus ein wichtiges Akquise-Tool für jeden Headhunter. Daher hat jeder Berater bei uns verschiedene berufliche Entwicklungen in unterschiedlichsten Branchen vorzuweisen, wodurch wir eine entsprechende Branchen-Expertise aufweisen können. Durch die Anfrage innerhalb dieser gewachsenen Branchennetzwerke sind zahlreiche Empfehlungen für die Position ausgesprochen worden, so dass wir dem Kunden den passenden Kandidaten vermitteln konnten.

Grundsätzlich sieht sich die Kreativszene schwierigen Zeiten gegenüber. Führungskräfte der Branche reden von einem leer gefegten Personalmarkt und beklagen, dass es fast unmöglich sei, Fachkräfte für Internet und Social Media zu finden. Das Abwerben von Spezialisten wird zur gängigen Praxis. Kein Wunder also, dass stärker als früher auf die Dienstleistungen von Headhuntern zurückgegriffen wird.

Ebenfalls kurzfristig besetzt, wurde die Position des Account Managers/Projekt Managers für eine Hamburger Kreativagentur. Da sich auch die Kreativen gern in den sozialen Netzwerken tummeln, konnte hierüber eine Kandidatin identifiziert werden. Dazu unser Tipp: Wer einen Job sucht, der sollte sein Profil bei den sozialen Netzwerken aktuell halten und aussagekräftig gestalten. Und vor allem sollte das Profil möglichst authentisch sein, damit Berater und Firmen von vorn herein beurteilen können, ob es passen könnte.

HeadQuest baut neue Abteilung für Kunden auf

Um zukünftig im Distanzhandel aktiv zu werden, wurden wir beauftragt für einen Kunden in Süddeutschland eine neue Abteilung E-Commerce Vertrieb aufzubauen. Es wurden Fach- und Führungskräfte für die Bereiche Online-Marketing, Logistik, E-Fulfilment, Customer Service, E-Commerce, Sortimentssteuerung und Planung gesucht. Und gefunden.

Die von uns angesprochenen Kandidaten waren begeistert von der Aussicht, von Anfang an beim Aufbau des neuen Geschäftsfeldes dabei zu sein. Die sonst so schwierige Bewerbersuche gestaltete sich aufgrund der Jobprofile, aber auch aufgrund der Karrierechancen, der marktüblichen Gehälter, einer Erfolgsbeteiligung und der guten Reputation des Unternehmens, als vergleichsweise schnell. In drei Monaten wurde alles unter Dach und Fach gebracht unter Einsatz der unternehmenseigenen Datenbank, und dank eines hervorragenden Netzwerkwerkes und Researchs. Wir freuen uns übrigens immer über persönliche Empfehlungen aus dem Netzwerk und sind auch gerne bereit, uns erkenntlich zu zeigen, wenn es zu einer erfolgreichen Vermittlung kommt.

Bei diesem Auftrag hat das sehr gute Auftreten der Geschäftsführung in den Personalgesprächen dazu beigetragen, dass die Kandidaten sich schnell für das Unternehmen entschieden haben. Unser Research kann noch so gut sein, wenn in den Bewerbungsgesprächen der Funke nicht überspringt, geht der Bewerber lieber zu einem anderen Arbeitgeber. Dafür ist die Auswahl an Jobs in diesem Bereich zu groß.

Engagement lohnt sich – HeadQuest steigert Umsatz um 200 %

Und nicht nur das: Wir haben auch die Anzahl der erfolgreich vermittelten Kandidaten in neue Jobs um knapp 100 % im Vergleich zum Vorjahr steigern können. Das gegenseitige Vertrauen, unser Herzblut und Engagement haben sich in 2011 mehr als bezahlt gemacht. Dafür sagen wir Danke an alle, die mit uns zusammengearbeitet haben.

Durch unsere neuen Wege des Findens bei der Suche nach geeigneten Bewerbern konnten wir so schwierige Positionen besetzen, wie zum Beispiel Online Sales Manager, die nicht nur rar sind, sondern grundsätzlich sehr umgarnt werden. Besonders gefreut haben wir uns über den Branchenzuwachs in den Bereichen Reederei, Touristik und dem Online Verlagswesen im letzten Jahr. Dieses Jahr haben wir uns Pharma, Kreditwesen und Automobil auf die Fahne geschrieben.

Durch die hohe Nachfrage nach unserer Dienstleistung, die bereits zum Jahresanfang 2012 umfangreichen Neu- und Folgeaufträge haben wir bereits letztes Jahr Benedikt-Marten Feenstra, als Junior Berater eingestellt. Benedikt studiert im holländischen Groningen und wurde als einer von unzähligen Kandidaten ausgewählt, durch Teilnahme am Honours College sein Studium als hochqualifizierter BA für Internationales Management abzuschließen.

Dieses Jahr verstärken wir unser Team weiter, denn auch 2012 wird ein Topjahr für die Headhunter-Branche – dessen sind wir ganz sicher. Deshalb ist seit 1. Januar 2012 Esther Königes als neue Beraterin an Bord. Die Kauffrau für Marketing und Kommunikation arbeitete ab 1991 als Beraterin und Geschäftsführerin in innovativen Marketing- und Kreativ-Agenturen. Ab 2001 hat sie 10 Jahre lang ihre eigene Online-Agentur aufgebaut und erfolgreich geführt.

Für das erste Halbjahr steht noch der Relaunch der Website www.headquest.de an. Des Weiteren werden die Social Media-Aktivitäten verstärkt. Dafür wurde noch eine neue Beraterin eingestellt, Tanja Drecke, die sich um die Marktkommunikation kümmern wird und zum Thema Social Media Unterstützung leistet. Tanja Drecke hat seit über zehn Jahren in verschiedenen Führungspositionen für IT-Dienstleister, Immobilienberatungen und in der Internet-Branche das Marketing übernommen.

Ach ja, und eine GmbH sind wir seit 1. Januar 2012 auch noch. Krise? Was für eine Krise?

Bewerbungsgespräche 20XX

In den USA ist es schon längst gang und gebe, dass Bewerbungsgespräche via Internet und Webcam durchgeführt werden (siehe dazu auch einen Artikel aus dem letzten Jahr bei Fastcompany). Hier kommt der Personaler zum Beispiel via Skype ins Wohnzimmer. In Deutschland ist diese Praxis in den Personalabteilungen noch eher unüblich. Daher gehen wir als Personalberater voran und haben für Bewerbergespräche das Skype-Interview neu im Angebot. Die Kommunikation wird dadurch schneller, direkter und intensiver. Ein erstes Bild vom Gesprächspartner entsteht bereits im Einstiegsgespräch, obwohl man sich nicht persönlich trifft. » weiterlesen „Bewerbungsgespräche 20XX“

Personalbesetzung außerhalb der Ballungszentren schwieriger

Selbst renommierte Unternehmen haben es schon heute schwer, qualifiziertes Personal zu finden. Wenn dann der Standort noch außerhalb der Ballungszentren liegt oder in Klein- und Mittelstädten ist, dann steigt der Schwierigkeitsgrad deutlich. Doch gerade hier sind viele deutsche, international erfolgreiche Firmen angesiedelt. Worauf müssen sich diese Unternehmen einstellen? » weiterlesen „Personalbesetzung außerhalb der Ballungszentren schwieriger“

Online Sales Manager über HeadQuest vermittelt

Nach kurzer und zielführender Suche wurde der Posten des #Online Sales Manager für einen Finanzdienstleister aus dem Netzwerk von HeadQuest neu besetzt. Der neue Mitarbeiter wird sich zukünftig mit der vertrieblichen Strategie- und Geschäftsmodellentwicklung beschäftigen.

Die Suche nach neuen Mitarbeitern im IT-Bereich gestaltet sich immer schwieriger. Viele offene Stellen, wenige wechselwillige Kandidaten und haufenweise Angebote für diejenigen, die sich beruflich verändern möchten – so gestaltet sich das Bild, wenn man auf die Suche geht. Das gilt für alle Web-/Internet-Positionen, ob E-Commerce, Netzwerk, Datenbanken, Online-Marketing: überall das gleiche Bild. Die hoch professionelle und personifizierte Ansprache der Bewerber mit maßgeschneiderten Stellenangeboten ist wichtiger denn je geworden. Ansonsten erhalten wir nicht einmal eine Rückmeldung zu unseren Job-Angeboten.

Aber nicht nur die Personalberater müssen sich mächtig ins Zeug legen, auch die suchenden Arbeitgeber müssen neben einem attraktiven Aufgabengebiet und Arbeitsplatz eine gute Figur machen. Der erste Eindruck entsteht heute im Internet: Was bietet mir der Arbeitgeber, wie spricht er seine Mitarbeiter an, welche zusätzlichen Incentives gibt es? Die glaubwürdig gelebte Arbeitgebermarkte (Employer Brand) muss bereits online erkennbar sein. Und nicht nur der Bewerber muss sich auf das Einstellungsgespräch sorgfältig vorbereiten, sondern auch das suchende Unternehmen. Ist der Job interessant, der erste Eindruck gut, gilt es für beide Seiten die nächste Hürde zu nehmen, nämlich das Bewerbungsgespräch. Kenntnis des Gegenübers, ein freundlicher Umgangston, ein netter Empfang – man möchte meinen, dies wären Selbstverständlichkeiten. Dem ist aber leider nicht so. Deswegen werden wir hier demnächst dazu ein paar Statements abgeben, um Sie bei der Mitarbeitersuche zusätzlich unterstützen zu können.