Senior UX Designer (m/w), Portal, NRW

Zur Verstärkung für das Digital Team suchen wir einen Snr. UX Designer (m/w), der als erfahrener Experte einen entscheidenden Beitrag zur Entwicklung kundenorientierter, innovativer Websites, Mobile Apps, Applikationen unter Berücksichtigung von Cross-Channel-Themen (Einbindung stationärer sowie Customer Service/Call Center Elementen) mit dem Ziel einer maximalen Automatisierung leistet.

Mehr Infos: ruppel(at)headquest.de oder 0151-15512900

Gesucht: Senior Sales Manager (m/w), Branche Software, NRW

Für ein international tätiges Software-Unternehmen suchen wir einen Snr. Sales Manager (m/w) für das Gebiet NRW zur Neukunden-Akquise.

Es geht hierbei NICHT um das Abtelefonieren von Listen, sondern um die Entwicklung kreativer Ansätze und Strategien zur Akquise von Unternehmen.

Weitere Infos unter: ed.ts1498238343euqda1498238343eh@kc1498238343ok1498238343 oder 040-822 138-200

Head of Customer Services (m/w), Süddeutschland

Für einen Versandhandelskonzern suchen wir eine erfahrene Führungskraft in Süddeutschland zur Leitung eines Inhouse Customer Service Teams. Fast zu 100% Inbound über alle Kanäle, B2B.

Mit zu bringen sind: Führungserfahrung (ideal für einen erfahrenen Projekt- oder Teamleiter, der den nächsten Schritt gehen möchte), prozess- und serviceorientierte Denkweise, Allrounder im Customer Service.

Erste Infos:

Susanne Ruppel, ed.ts1498238343euqda1498238343eh@le1498238343ppur1498238343 oder 0151-15512900

Urlaub? Urlaub!

Es ist irgendwie beruhigend. Auch ein Weltmeister braucht mal Pause! Dr. Wladimir Klitschko hat in seinem Beitrag für das Portal LinkedIn die Bedeutung des Urlaubs und der Regeneration hervorgehoben. Die vereinfachte Zusammenfassung könnte lauten: Ohne Pausen keine Leistung.

» weiterlesen „Urlaub? Urlaub!“

Gesucht: Internationaler Sales Manager (m/w), Location Hamburg

Kurzanalyse

  • Branche Medizintechnik
  • Verantwortlich für Sales Management EMEA inkl. P&L
  • Definition, Monitoring und Optimierung Sales Plan
  • Hohe Reisebereitschaft erforderlich
  • Fließend in Englisch, Deutsch (jede weitere Sprache on top sehr gern)
  • Idealerweise technischer Ingenieur mit Begeisterung für B2B Sales auf hohem Level

Mail für Info: ed.ts1498238343euqda1498238343eh@le1498238343ppur1498238343 oder +49-1511 551 2900

 

Gesucht: Das Gesicht in der Menge

Einen Job zu finden, ist nicht immer leicht. Den Traumjob zu finden, erscheint oft unmöglich. Und es wird richtig kompliziert, wenn man sich bewusst macht, dass die Ansprechpartner oft dutzende oder gar hunderte Bewerbungen zu sichten haben. Die besondere Herausforderung: Fallen sie auf!

Machen sie den ersten Schritt
Melden sie sich bei ihrem Wunschunternehmen, bevor die große Bewerbungswelle anrollt. Rufen sie den entsprechenden Ansprechpartner an oder schreiben sie eine kurze Mail. Sie haben nichts zu verlieren. So bekommt ihre folgende Bewerbung einen Wiedererkennungswert, vielleicht klingelt es beim Empfänger, wenn er ihren Namen liest. Achten sie auf das richtige Timing: Niemand möchte von einem Bewerber Freitagnachmittag auf dem Weg ins Wochenende ausgebremst werden.

Erfolgreich ist, wer schnell ist
Zeigen sie Einsatz und Aufmerksamkeit, indem sie schneller als die anderen sind. Die Stellenanzeige ist wie für sie gemacht? Zögern sie nicht! Ihre sorgfältige Bewerbung sollte als eine der ersten auf dem Tisch liegen. Ihre gut vorbereiteten Unterlagen ergänzen sie um die individuellen Merkmale des potenziellen neuen Arbeitgebers und ab geht die Post. Am Anfang sind die Eindrücke noch frisch. Hat ihr Ansprechpartner erst einmal 200 Bewerbungen gelesen, gehen sie in der Masse unter.

Nachhaken statt abwarten
Seien sie hartnäckig. Selten bekommt man die entscheidenden Personen direkt ans Telefon, nicht immer wird die erste Mail beantwortet. Es ist durchaus erlaubt, nachzufragen. Wichtig: Es ist ein schmaler Grad zwischen Interesse zeigen und auf die Nerven gehen. Es variiert je nach Branche, aber eine gute Woche sollten sie ihrem Gegenüber zur Antwort schon Zeit geben.

Machen sie ihre Hausaufgaben
Die alte Weisheit, dass sie nur einmal einen ersten Eindruck machen können, ist ebenso bekannt wie wahr. Und der erste Eindruck ist ihre Visitenkarte. Namen, Titel und Position ihres Ansprechpartners müssen immer 100 Prozent korrekt sein.

Die maßgeschneiderte Bewerbung
Die maßgeschneiderte Bewerbung ist Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Jobsuche. Machen sie sich schlau: Über das Unternehmen, über den für sie interessanten Geschäftsbereich und über die direkten Ansprechpartner. Oberflächliche Massenbewerbungen führen nicht zum Ziel und zeigen kein großes Interesse am Unternehmen. Bieten sie Qualität statt „copy & paste“.

Zeigen sie Charakter
Gehen sie davon aus, dass der angesprochene Personalreferent alles schon einmal gelesen hat. Seien sie das Gesicht in der Menge! Profil und Individualität geben den Ausschlag, die fachliche Qualität stimmt bei vielen Mitbewerbern auch. Zeigen sie, was sie als Mensch besonders macht. Das können z. B. Auslandserfahrungen, ausgefallene Hobbys oder ehrenamtliches Engagement sein. „In meiner Freizeit schaue ich gerne Filme.“ Vergessen sie´s!

Setzen sie Prioritäten
Zeit ist Geld, auch für ihren Ansprechpartner. Fassen sie sich kurz. Machen sie eine Rangliste, was für ihre Bewerbung am wichtigsten ist. Geben sie einen schnellen Überblick über ihre Berufserfahrung. Betonen sie, wo sie Verantwortung übernommen haben, vermitteln sie fachliche Kompetenz.

Erfolgreich beraten heißt gemeinsam gewinnen!

Niemand verliert gerne. Doch während sportliche Niederlagen nur kurz schmerzen, ist der  zweite Platz im Berufsleben ein langfristiger Schaden: Die verpasste Chance auf den Traumjob kommt so schnell nicht wieder. Ob Einstieg ins Business oder nächster Schritt auf der Karriereleiter, die gewünschten Positionen sind heute umkämpfter denn je. Sich auf dem Markt gegen qualifizierte Bewerber durchzusetzen erfordert mehr als fachliche Kompetenz. Nuancen geben den Ausschlag. Die perfekte Präsentation der eigenen Person entscheidet, wer am Ende auf der Bewerberliste ganz oben steht.

Executive Search setzt genau hier an: Ein klares Feedback erfahrener Berater ist die Basis unseres erfolgreichen Bewerbercoachings. Gemeinsam werden persönliche Stärken herausgearbeitet und neben beruflicher Qualifikation und Erfahrung die Soft Skills für das entsprechende Stellenprofil geschärft. Für den entscheidenden Vorsprung auf der Zielgeraden zum Traumjob.

Der beste Personalberater ist der, der bei der Personalsuche für beide Seiten ein perfektes Arrangement bietet. Denn nur ein harmonisches Doppel bildet ein erfolgreiches Team. Unternehmensprofile weiterentwickeln und als Multiplikator an den richtigen Stellen wirken, dafür arbeitet sich der Berater gezielt in die individuellen Bedürfnisse seines Auftraggebers ein. Am Anfang steht ein ausführliches Briefing, die detaillierte Analyse des Positionsumfeldes und die genaue Kenntnis der vorhandenen Personalstruktur. Ein Aufwand, der sich lohnt und den entscheidenden Vorsprung sichert.

HeadQuest Karrierewegweiser: Teil 5 – Ihre Marke kommunizieren – der Lebenslauf

Es gibt einige Grundlagen, die bei jedem Lebenslauf beachtet werden sollte. Viele Ratgeber empfehlen, den Lebenslauf auf drei Seiten zu begrenzen. Wir sind der Meinung, dass dies individuell entschieden werden muss. Wenn man mehr zu sagen hat, dann sollte man das auch tun. Es gibt – dem Internet sei Dank – jede Menge Vorlagen zum Herunterladen. Es lohnt sich zu stöbern. Hier kommen die „Must haves“:

  • Kontaktdaten inkl. eventueller Internet-Seiten oder Social Media-Profile. Nehmen Sie für die Kontaktaufnahme ausschließlich private Daten. Firmen-Telefonnummer oder E-Mails haben hier nichts zu suchen.
  • Auch wenn die Einsendung eines Fotos nicht mehr zwingend vorgeschrieben werden darf, empfehlen wir ein professionelles Foto, das zum Job und zur Branche passt.
  • Key Facts zu Ihrer Person auf dem Deckblatt, die einen kurzen Überblick über Ihre Kernfähigkeiten geben. Diese Seite kann und sollte für jeden Job angepasst werden und so die wichtigsten Kriterien für genau dieses Unternehmen bzw. diese Stelle hervorgehoben werden. Hier beschreiben Sie Ihre Markenpositionierung in höchsten 50 – 70 Worten. (siehe auch Karriere-Wegweiser Teil 1)
  • Wir plädieren für die amerikanische Variante der Zeitschiene, also die aktuelle Position ganz oben und dann chronologisch rückwärts im Lebenslauf die Arbeitnehmer, die eigene Position, Ihre Aufgaben und Verantwortlichkeiten beschreiben. Gerne können auch die eigenen Erfolge/Projekte mit ergänzt werden. Hier sollte man sich aber auf die letzten drei oder sogar nur den aktuellen Job beschränken.
  • Vermeiden Sie Lücken. Und falls Sie doch welche haben, sollten Sie diese wahrheitsgemäß erklären.
  • Lügen Sie nicht im Lebenslauf!
  • Als nächstes kommt die Ausbildung. Hier gilt: den höchsten akademischen Grad als erstes nennen. Dann den Rest. Die schulische Ausbildung – wie sie früher einmal üblich war – ist nicht mehr relevant.
  • Bei den Sprach- und EDV-Kenntnisse sollten Sie sich realistisch einschätzen. Wer zum Beispiel nur in der Schule Englisch hatte und danach mit der Sprache im Job nur sporadisch zu tun hatte, ist nicht verhandlungssicher.

Lesen Sie im nächsten Karriere-Wegweiser: Ihre Marke kommunizieren – das Bewerbungsgespräch

Headhunter für die eigene Karriere nutzen

Dazu muss man die Arbeitsweise eines Headhunter verstehen. Da wir ja selbst welche sind, hier einige Tipps von uns:

  • Headhunter arbeiten in erster Linie für die Unternehmen, die sie beauftragt haben und Ihnen das Honorar zahlen.
  • Sie sind nicht zuständig, für Outplacement, sondern haben vor allem Bewerber im Blick, die sich in einem angestellten Verhältnis befinden und abgeworben werden könnten.
  • Headhunter sind keine Karriereberater. Ihnen ist es am liebsten, wenn Sie sich bereits selbst über Ihre beruflichen Ziele im Klaren sind, Ihre Stärken und Schwächen kennen und Ihre Unterlagen sorgfältig erstellt haben.
  • Informieren Sie sich über den Karrierelevel, den der Headhunter betreut. Ein Top-Headhunter kümmert sich um Führungskräfte der obersten Etagen. Wenn Sie diese Hierarchieebene noch nicht erreicht haben, suchen sich einen Headhunter, der zu Ihnen passt. Es gibt Headhunter, die sich auf bestimmte Regionen oder Branchen konzentrieren. Dies wird entweder aktiv kommuniziert oder kann aus den Referenzen abgeleitet werden.
  • Überlegen Sie sich, ob der vom Headhunter vorgeschlagene Job wirklich Ihr Interesse findet. Wenn Sie sich vorschlagen lassen und dann offenkundig kein Interesse an dem Job zeigen, wird der Headhunter Sie ggf. beim nächsten Mal nicht mehr berücksichtigen.