Neue Studie bestätigt den Wunsch nach Home Office

Home Office ist der Trend moderner Arbeitswelten. Eine aktuelle Umfrage von TeamViewer hat untersucht, ob Männer und Frauen die Heimarbeit wirklich bevorzugen und wenn ja, wie groß ihre Opferbereitschaft ist, um ihren Wunsch nach Home Office zu erfüllen.

Die Online-Studie zeigt, dass sich vor allem Frauen nach Home Office sehnen. 48% aller berufstätigen Frauen zwischen 31 und 45 Jahre würden lieber von zu Hause aus arbeiten. Auch bei der älteren Generation der Frauen ab 46 Jahren sehnen sich 45% nach der Heimarbeit. Bei den Männern hingegen ist das Bedürfnis nach Home Office vergleichsweise gering. Nur 38% können sich vorstellen ganz oder gelegentlich von zu Hause aus zu arbeiten. 65% der jüngeren Erwachsenen bis 30 Jahre arbeiten sogar lieber im Büro – dort wo ihre Kollegen sind.Diagramm der Home Office Studie

Viele Berufstätige würden gar auf andere Vorteile und Privilegien verzichten, um die Möglichkeit zu erhalten, von zu Hause aus zu arbeiten. Home Office ist sogar wichtiger als der Firmenwagen, denn 57% aller Berufstätigen würden auf das vom Arbeitgeber gestellte Fahrzeug für die Telearbeit verzichten. 30% der deutschen Berufstätigen würden darüberhinaus 2 Jahresurlaubstage opfern, um von zu Hause aus arbeiten zu dürfen. Insgesamt würden 24% eine Beförderung ausschlagen, wobei hier die Frauen mit 29% stärker vertreten sind als die Männer (19%). Andersrum sieht es bei der Gehaltsfrage aus: Nur  10% der Frauen würden ein geringeres Gehalt in Kauf nehmen, bei den Männern würden immerhin 14% dieses Opfer bringen.

Diagramm Home Office - Verzicht

Jeder dritte Deutsche arbeitet bereits ganz oder teilweise im Home Office, doch die meisten nicht regelmäßig. Lediglich 10% der Berufstätigen arbeiten an mindestens 4 Tagen in der Woche zu Hause im Home Office. Die Zufriedenheit aller Berufstätigen, die ganz oder teilweise zu Hause arbeiten, ist generell sehr groß. Ganze 88% sind zufrieden, bzw. sogar sehr zufrieden. Bei 80% liegt der Grund dafür vor allem in der flexiblen Zeiteinteilung, aber auch die Konzentrationsmöglichkeiten und das Zeitersparnis durch den Wegfall des Arbeitsweges bewerten viele als sehr positiv. 30% der Frauen nennen als Hauptgrund zusätzlich die Möglichkeit, ihre Kinder besser zu betreuen und Zeit mit ihnen zu verbringen. Die Aussicht Kinder großzuziehen und gleichzeitig berufstätig zu sein, wird ihnen dadurch sehr erleichtert. Dieser Vorteil ist jedoch nur für 23% der Männer interessant.

Diagramm Home Office - Zufriedenheit

Doch auch einige Aspekte sprechen für die Deutschen gegen Home Office. Der Kontakt zu den Kollegen und im Unternehmen vernetzt zu sein ist auch für Heimarbeiter sehr wichtig. Häufig kommt dieser Aspekt bei Berufstätigen im Home Office zu kurz. Doch viele Unternehmen reagieren bereits auf diese Bedürfnisse. 67% der Befragten haben die Möglichkeit von zu Hause aus auf den Firmenkalender und andere Daten zuzugreifen, um so mit der Firma und den Arbeitskollegen virtuell verbunden zu bleiben. Männer sind allerding eher vernetzt als Frauen, 74% der Männer sind mit ihrem Unternehmen vernetzt, von den Frauen nur 58%. Vor allem aber die jüngeren Beschäftigten nutzen diese Vorteile und sind der älteren Generation weit voraus – 80% der Heimarbeiter bis 30 Jahre sind mit ihrem Unternehmen virtuell verbunden, die 45- bis 65-jährigen nur zu 62%.

Diagramm Home Office - Männer und Frauen im Vergleich

Insgesamt lässt sich feststellen, dass Home Office viele Vorteile mit sich bringt, und die Lebensqualität der Angestellten eines Unternehmens deutlich verbessern kann. Viele Berufstätige sehnen sich danach, und diejenigen, die ihren Wunsch nach Home Office bereits erfüllen konnten, sind größtenteils sehr zufrieden. Moderne Technologien ermöglichen es den Mitarbeitern, sich mit ihren Kollegen trotz Heimarbeit verbunden und sich so im Unternehmen integriert zu fühlen.

 

Quelle: Pressemeldung TeamViewer GmbH

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.