Wechseln oder bleiben? Welche Motivation steckt dahinter

Jüngste Studien zeigen, dass Menschen, die in bestehenden Jobs sind, am ehesten bereit sind, sich zu verändern. Jeder vierte Deutsche soll hier von einem neuen Job träumen. Die häufigste Motivation, um zu wechseln, ist die Aussicht auf mehr Gehalt. Zunehmend stellen wir aber fest, dass fehlende Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten zu einer aktiven Neuausrichtung von Arbeitnehmern führen. Dies bestätigt auch die Umfrage der HHL Executive in Leipzig.  Diese kommt zu folgenden Kernaussagen:

Eine erhöhte Wechselbereitschaft haben Frauen, junge Menschen im Alter von 20 bis 29 Jahren, Akademiker und im bundesdeutschen Vergleich Mitarbeiter aus Sachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg und dem Saarland. Die akute Wechselbereitschaft lässt sich signifikant senken durch regelmäßig angebotene Schulungen und Fortbildungsmaßnahmen sowie klar vereinbarte Weiterentwicklungsperspektiven, die dann bei Eignung und entsprechender Performance auch eingehalten werden. Unter anderem dadurch erreicht ein Unternehmen eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und minimiert damit die Wechselbereitschaft. Zur ganzen Studie geht es hier.

Aus unserer Praxis können wir dies bestätigen. Es sind oftmals genau die oben genannten Punkte, die uns neben Orts-, Branchenwechsel o.ä. als Gründe für die Jobsuche genannt werden.