Unternehmen setzen auf Freelancer

Passend zu unserem Artikel über die stetig steigende Zahl der Freelancer in Deutschland, hat die Plattform für Onlinebeschäftigung, Elance, eine neue Studie herausgegeben. Das Ergebnis: Die Nachfrage deutscher Unternehmen nach kompetenten freien Mitarbeitern steigt. Und immer mehr Firmen gehen bei der Suche nach ihnen neue Wege über das Internet.

Der Analyse zufolge bewerten rund 80 Prozent der befragten deutschen Firmen freie Mitarbeiter als „sehr wichtig“ oder „wichtig“ für das eigene Unternehmen. Lediglich neun von 100 Befragten votierten hier mit „sehr unwichtig“.

Entsprechend planen rund 34,4 Prozent der befragten Firmen, in den kommenden zwölf Monaten mehr Budget in die Online-Rekrutierung von Freelancern zu investieren. Hingegen wollen nur 21,9 Prozent der Befragten in diesem Zeitraum mehr festangestellte Mitarbeiter einstellen. 28 Prozent der Befragten gaben an, Freelancer auf Projektbasis engagieren zu wollen und dafür auf die Einstellung fester Mitarbeiter zu verzichten. Hier sind also Angebot und Nachfrage auf dem Weg sich auszugleichen.

Ein weiterer Trend ist dabei die Recruitierung dieser Mitarbeiter über Onlinebeschäftigungs-Plattformen wie Elance. Vier von zehn Unternehmen wollen in den kommenden zwölf Monaten rund 90 Prozent ihrer Fachkräfte online rekrutieren, nur zehn Prozent setzen auf Bewerbungsgespräche vor Ort.

Zu den gefragtesten Freelancern auf Elance zählten laut Befragung Web-Entwickler, die 59,4 Prozent der teilnehmenden Unternehmen über das Internet suchten. Auf den Plätzen folgen Grafikdesigner und Multimedia-Experten (50 Prozent) sowie Texter (28,1 Prozent). Die Nachfrage nach Projektmanagern sowie Finanz- und Buchhaltungsexperten über Online-Job-Plattformen wie Elance war hingegen eher gering.

Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.